FAQ

Voraussetzung, um eine Yacht bei uns zu chartern, ist der SBF-See. Der amtliche Sportbootführerschein-See berechtigt Sie zum Führen unserer Yachten.
Aber: Durch den SBF-See haben Sie noch keine Segelerfahrung. Wenn Sie keinen BR oder SKS-Schein oder ähnliches haben, so sollten Sie Ihre persönliche Erfahrung mit Segelyachten kurz darstellen. (Eigenes Boot, jahrelange Erfahrung usw.).
Wer aus einem anderen EU-Land in Deutschland eine Yacht chartert, benötigt keinen deutschen SBF-See.
Die Regel lautet: Wer in seinem Heimatland die Berechtigung hat, eine entsprechende Yacht zu führen, der darf dies auch in Deutschland. (Je nach Land mit Schein oder auch ohne). Es gilt hier also das "Heimrecht". Diese Regelung muss dann aber ausdrücklich im Chartervertrag vereinbart sein.
Funkzeugnis: Ab Saison 2010 benötigt der SKIPPER einer Yacht, die über eine Funkanlage verfügt, ein Funkzeugnis. Wer keinen Funkschein hat, bitte bis 2010 nachholen - Wir nennen Ihnen gern Segelschulen in Ihrer Nähe. Diese Regelung gilt europaweit und nicht nur für Charterschiffe, auch Skipper von Privatyachten sind betroffen. Ab der Saison 2010 benötigt der Skipper einer Yacht, die mit einem Funkgerät ausgerüstet ist, ein Funkzeugnis. Für Geräte mit DSC-Technik wird ein SRC oder höher (LRC) benötigt, für ältere Funkgeräte das alte Funkzeugnis (Beschränkt gültiges UKW-Betriebszeugnis)
Wenn Sie eine Yacht bei uns buchen, setzen wir uns unverzüglich mit Ihnen in Verbindung und reservieren die gewünschte Yacht für Sie. Die Reservierung gilt 7 Tage. Anschließend erhalten Sie von uns per Post (in eiligen Fällen auch per Email) den Chartervertrag und weitere Dokumente (Datenblatt, Versicherungsunterlagen, Anfahrtbeschreibung, Infopaket, etc.) Sie haben dann eine Woche Zeit, die Unterlagen zu prüfen und bei Gefallen den Vertrag unterschrieben zurückzusenden. Anschließend erhalten Sie eine Auftragsbestätigung. Eine Buchung ist ein gültiger Vertrag. Wenn Sie krank werden oder es sich schlicht anders überlegen sollten, sind je nach Zeitpunkt vor dem vereinbarten Charterbeginn ein Teil oder - wenn Sie ganz kurzfristig absagen und die Yacht nicht anderweitig verchartert werden kann - sogar die gesamte Chartergebühr fällig. Vor diesem Risiko schützen Sie sich durch eine Reiserücktrittsversicherung.
Grundsätzlich wird der Chartervertrag zwischen Ihnen und der RSI-Reederei GmbH abgeschlossen.
Nachdem Sie die Auftragsbestätigung zurückerhalten haben, ist die Anzahlung (lt. Vertrag) fällig. 4 Wochen vor Törnbeginn ist die Restzahlung fällig.
Grundsätzlich haben Yachten, die in Deutschland verchartert werden, ein "Bootszeugnis". Hier wird von amtlicher Stelle (Wasser-und Schifffahrtsamt/ Germanischer Lloyd) überprüft und bestätigt, dass die Yacht den Sicherheitsanforderungen entspricht. Selbstverständlich sind aktuelle Seekarten und Handbücher an Bord. Im Prinzip sind alle Yachten so ausgerüstet, dass Sie und Ihre Crew sofort in See stechen können. Die einzelnen Details entnehmen Sie bitte den Datenblättern.
Bei einigen Yachten sind gegen Aufpreis extra Ausrüstungen wie z.B. Beiboot, Außenborder, Spinnaker oder Blister möglich. Die einzelnen Details entnehmen Sie bitte den "Preisen & Konditionen" der jeweiligen Yachten.
Die Yacht wird Ihnen entweder von dem jeweiligen Eigner oder einem Beauftragten übergeben.
Vor Ort wird Ihnen der Eigner oder der Beauftrage des Eigners eine gute Parkmöglichkeit beschreiben.
Bei den meisten Yachten ist ein Pauschalbetrag für die Endreinung vereinbart. Die Yachten werden also vor und nach Ihrem Törn von Profis gereinigt. Sie haben aber auch die Möglichkeit, die Endreinigung selbst zu übernehmen und den Preis für die Endreinigung einzusparen. Zur Schiffsreinigung gehören mindestens: a) Fegen und Nassreinigung der Böden b) Absaugen aller Polster, Abwischen der Auflageflächen c) Auswischen aller Fächer, Ablagen und Flächen (Schrankwände, Türen etc.) d) Besteck und Geschirr polieren e) Reinigen der Pantry incl. Herd, Spüle und Kühlschrank d) Desinfektion der Nassbereiche, insbesondere WC. Eine richtige Reinigung des Innenraums dauert gut und gern 4-5 Stunden. Bei eigener Endreinigung müssen die yachtgeeigneten Reinigungsmittel selbst besorgt werden. Angenehmer ist es da schon, wenn die Reinigung von Profis erledigt wird. Das Geld ist es allemal wert. Den schönen Urlaub mit einer Endreinigung zu beenden ist sicher nicht erstrebenswert. Bitte verlassen Sie das Schiff, auch wenn es hinterher gereinigt wird, trotzdem in aufgeklartem Zustand: Müll, Leergut, Essensreste etc. bitte von Bord nehmen ("Besenreine Übergabe"). Zur guten Seemannschaft gehört es auch, das Deck zu reinigen und die Wasservorräte aufzufüllen.
Alle Yachten sind Haftpflicht- und Kaskoversichert. Die Kaution, die Sie hinterlegen, entspricht in der Regel der Selbstbeteiligung im Schadenfall.
Grundsätzlich senden wir Ihnen mit dem Chartervertrag Unterlagen über mögliche zusätzliche Versicherungen, wie etwa Reise(Charter-)rücktritt, Skipperhaftpflicht und Kautionsversicherung. Wir empfehlen stets eine Rücktrittsversicherung abzuschließen, denn man weiß ja nie, was kommt. Bei Fragen zu diesen Themen bitten wir Sie, direkt mit der Versicherung in Kontakt zu treten, dort kann man Ihnen sachkundig weiterhelfen. Sollten Sie eine Kautionsversicherung abgeschlossen haben, so entbindet dies NICHT von der Pflicht, die Kaution zu hinterlegen.
Erster Ansprechpartner ist stets die RSI-Reederei GmbH. Vor Törnbeginn erhalten Sie die jeweiligen Telefonnummern während des Törns.
Wer mehr als eine Woche chartert, erhält in der Regel 5% Nachlass auf die zweite Woche, auf die Folgewochen dann 10%. Wer bereits rechtzeitig seinen Urlaub planen kann, erhält zudem bei den meisten Eignern einen Frühbucherrabatt (bis 31.12.)
Ja, sie können die Yachten für einen beliebigen Zeitraum anmieten.
Sie können uns gern jederzeit per Mail oder Telefon fragen, falls Sie Tipps für Ihre Törnplanung benötigen. Wir beraten Sie gern.
Auf der Startseite unserer Homepage haben Sie unter dem Feld "Angebote" die Möglichkeit, sich über das aktuelle und künftige Seewetter zu informieren. Ausserdem gibt es natürlich diverse weitere Möglichkeiten: Radio, Wetterempfänger (falls vorhanden), Seefunk, Hafenmeister oder SMS-Dienste (z.B. www.wetterwelt.de). Falls Sie mal unterwegs keine Möglichkeit haben sollten, das aktuelle Wetter zu empfangen (einsame Insel...) können Sie notfalls auch gern bei uns im Büro anrufen...
Zu jedem Chartervertrag legen wir Ihnen eine Checkliste anbei für die persönlichen Dinge, die mitgenommen werden sollten. Grundsätzlich ist alles an Bord außer: Geld, Bettwäsche, Bekleidung und Lebensmittel.
Wie auf jeder Reise: Personalausweis bzw. Reisepass, Führerschein, Krankenversicherung Für die Yacht: Sportbootführerschein See, Segelscheine, Funkzeugnis (falls vorhanden)
Hinweis: Laut Mitteilung der Zeitschrift Yacht ist ab Oktober 2006 KEINE Grenzerlaubnis mehr nötig für Sportboote! (siehe Yacht 21/06 vom 4.Oktober 2006) Grundsätzlich galt für die Ausreise: Wer aus einem Grenzübergangshafen nach Dänemark segelt, benötigt keine sog. Grenzerlaubnis (einfach lossegeln). Bei der Einreise muss dann wieder ein Grenzübergangshafen angelaufen werden. Zugelassene Grenzübergangshäfen: Altwarp Anklam Burgstaaken Damp Eckernförde Flensburg Gelting Glücksburg Greifswald-Ladebow Grömitz Heiligenhafen Kamminke Kappeln Karnin Kiel Laboe Langballigau Lauterbach Lübeck Lübeck-Travemünde Maasholm Möltenort Neustadt Niendorf Orth Rendsburg Rostock Ruden Saßnitz Schleimünde Schleswig Schilksee Stralsund Strande Timmendorf Ueckermünde Warnemünde Sollten Sie über einen anderen Hafen ein- bzw. auslaufen, benötigen Sie eine "Grenzerlaubnis". Ansprechpartner zum Beispiel: Bundesgrenzschutz Lübeck Tel. 0451 / 40 09-0.
Diese unverzüglich einem Ansprechpartner der RSI-Reederei mitteilen! In den meisten Fällen wird er sie umgehend beseitigen. Sollte dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein, werden diese im Übergabeprotokoll festgehalten.